Amerika - Das Traumland der Angler

Angeln >Angelurlaub > Amerika - Das Traumland der Angler

Amerika - Das Traumland der Angler

Amerika, das Land der unbeschränkten Möglichkeiten – auch für Angler. In den USA können schier unendliche viele Plätze gefunden werden, welche zum Angeln einladen. Die Anglergebiete erstrecken sich über das 10 Millionen Quadratkilometer große Land. Besonders bieten sich hier Alaska, Montana, Idaho, Wyoming, Florida, Kalifornien und viele weitere Seen im Nordosten an. Um nicht an ein fixes Reiseziel gebunden zu sein, empfiehlt sich das Anmieten eines Mietwagens. So bleibt der Angler flexibel und kann mehrere verschieden Orte entdecken. Ebenso wird von einer größeren Fischvielfalt profitiert.

Rechtliche Voraussetzung

Angeln gleich in den USA einem richtigen Volkssport. Hierdurch ist die rechtliche Lage ebenso entspannt. Jeder der einen normalen Pkw-Führerschein besitzt, darf im Inland im Süßwasser fischen und zudem ebenso mit einem Boot beliebiger Größe fahren. Wer hingegen im Meer, also im Salzwasser angeln möchte, der muss etwas in die Tasche greifen, denn eine Fishing License ist von Nöten. Allerdings nicht zu tief, denn eine Saltwater Fishing License kostet pro Tag nur in etwa 4,50 Euro. Die Lizenz selbst kann in jedem Supermarkt oder Angelgeschäft ersteigert werden. Gültig ist diese Lizenz im kompletten Salzwasser der USA.

Unterkunft, Fortbewegung und Ausrüstung

Natürlich sind Hotels oder ähnliche Unterkünfte verführerisch, da diese einen hohen Komfort bieten. Doch diese liegen meist nicht in der Nähe von guten Angelplätzen. Wer das Angeln liebt, der sollte sich auf Campingplätze festlegen, da diese oft an einem See oder auch direkt an der Küste liegen. Wer nicht im Zelt schlafen möchte, für denjenigen empfiehlt sich die Miete eines Wohnmobils. Hiermit erhält man zugleich einen fahrbaren Untersatz und auf einen Mietwagen kann verzichtet werden. Die eigene Angelausrüstung ist dem Angler natürlich am liebsten. Um diese allerdings mitnehmen zu können, muss diese wegen der Länge als Sportgepäck aufgegeben werden. Im schlechtesten Fall kommen hier Zusatzkosten auf den Angler zu. Angler-Shops existieren in den USA zu Hauf. In diesen speziellen Shops kann nicht nur jegliches Zubehör gekauft sondern auch Angelruten ausgeliehen werden. Der eigene Angelkoffer muss also nicht zwangsweise im Reisegepäck mitgeführt werden.

Florida als bestes Revier

Die einen träumen von einem einsamen seelenruhigen kanadischen See, die anderen von einer wahren Fischvielfalt. Letzteres kann in den USA in Florida gefunden werden. Die Temperaturen der atlantischen Küste eignen sich perfekt zum Fischen. Die Auswahl an Fischen ist hier wirklich riesig. Direkt am Strand, direkt neben unzähligen Badestränden, können Goldmakrelen, Fächerfische und Segelfische gefunden werden. In den Regionen zwischen Küste und Inseln in Küstennähe, können Schnapper und Brassen geangelt werden. Ebenso empfiehlt es sich, sich zu den einheimischen am Pier zu gesellen. Denn diese wissen genau wie Fische in Amerika gefangen werden. Wer ein Boot anmietet sollte darauf achten, dass dieses mit einem "Fishfinder" ausgerüstet ist. Dieser spürt Fische auf und sorgt so garantiert für einen guten Fang.