Köder Maden

Angeln >Köder > Angeln mit Maden

Angeln mit Maden

Made als Angelköder

So werden Maden und Zuckmückenlarven sicher an den Haken gebracht. Die Maden fallen nicht von allein vom Haken und reizen durch ihr Aussehen und ihre Bewegung den Fisch.

Tipps zum Köder Maden

Wenn die Maden im Angelladen gekauft wurden sind sie häufig feucht und riechen nach Ammoniak. Um das zu ändern werden die Maden in ein Sieb gegeben und solange gesiebt bis sie sauber sind. Nun die Maden in eine saubere Dose mit Zellstoff legen. So halten Maden deutlich länger.

Wer den Maden Aroma verleihen möchte kann die Maden in eine Futtermischung legen. Am besten das Futter verwenden mit dem auch geangelt werden soll. Die Maden nehmen den Geruch an. Sie sollten allerdings 24 Stunden im Futter liegen bleiben.

Wer lieber Flüssig-Lockstoff nutzen möchte kann den Lockstoff auf Watte oder Sägemehl geben und die Maden dann zugeben. Auch hier sollten die Maden für 24 Stunden in dem Behälter bleiben.

Maden halten am besten im Kühlschrank bei einer Temperatur von 4°C. Beim Angeln an heißen Tagen sollte mit 2 Madendosen gearbeitet. In der einen sind einige Maden zum Angeln, die andere Dose ist Vorrat. Diese sollte in einer Kühlbox oder im Schatten aufbewahrt werden. Wer keine Kühlbox hat kann die Vorratsdose auch mit einem feuchten Tuch abdecken. Das kühlt auch ein wenig. Es ist aber trotzdem ratsam eine kleine Kühlbox nur für Köder zu kaufen. Diese sind mittlerweile im gut sortierten Angelladen erhältlich.

Wer seinen Maden eine neue Färbung geben möchte kann dies so machen. Für eine gelbe Färbung den Maden Kurkuma beigeben. Kurkuma ist ein Gewürz, das auch unter dem Namen Gelbwurz verkauft wird. Für einen Braunton wird Kaffee genutzt. Natürlich gibt es auch hier im Handel bereits fertiges Farbpulver.

Farbkonzentrat für Maden